Geschätzte LeserInnen,

In unserer technisierten Welt ist alles ziemlich schnell geworden. Vor allem die Kommunikationsmöglichkeiten haben sich enorm entwickelt. Innerhalb von Sekunden gehen die Nachrichten, Telefonate, Mails usw. von einem Ende der Welt zu der anderen. Das Leben war immer schon eine Veränderung. Wo das Leben ist, entstehen die Veränderungen. Nun, in unserer Zeit ist diese Veränderung viel schneller geworden und es ist nicht immer einfach, mitzuhalten. Zwar ist es für uns wichtig, dass wir über alles so gut wie möglich informiert sind, aber dass dadurch auch eine Veränderung entsteht, fällt uns schwer zu akzeptieren. 

Im Evangelium heute bringt uns Jesus ein Beispiel vom Rebstock. Er selbst ist der wahre Weinstock und Gott ist der Winzer. Jede Rebe, die keine Frucht bringt, wird abgeschnitten. Jene Rebe aber, die Frucht bringt, wird gereinigt, damit sie mehr Frucht bringt. (Vgl. Joh 15, 1-2)

Wir sind in einem Prozess der Veränderung und als Christinnen und Christen möchten wir Früchte bringen. Nehmen wir das Beispiel Jesu heute, dann beinhaltet dies auch einen „Reinigungsprozess“. Vor dem bleiben wir leider nicht verschont. Lassen wir diesen zu, dann werden wir die Früchte tragen. Ich lade Euch/Sie ein, während der Woche innezuhalten und diesen Prozess der Reinigung und Veränderung zuzulassen.

Eine gesegnete Woche und gute Gesundheit wünsche ich Euch/Ihnen.

Pfr. Dr. Z. Brezovski

 

P.S.

Mit großer Freude darf ich mitteilen, dass unser Erzbischof, Christoph Kardinal Schönborn, für unsere drei Pfarren einen Pfarrvikar ernannt hat: Hr. mgr. Marcin Wojciech. Mit 01.09.2021 wird er seinen Dienst antreten. Sein Wohnsitz wird in der Pfarre St. Nikolaus sein. Ich hoffe, dass er uns pastoral in allen drei Pfarren unterstützen kann. Nächste Woche werde ich mich mit ihm treffen, um ihn kennen zu lernen und die Einzelheiten zu besprechen. Herr mgr. Wojciech ist uns herzlich willkommen und auf eine Zusammenarbeit mit ihm freue ich mich schon sehr.